Rundgang Neuländer Moorwiesen

Wann:
19. Mai 2019 um 10:30 – 12:00
2019-05-19T10:30:00+02:00
2019-05-19T12:00:00+02:00
Wo:
Fünfhausener Landweg
Fünfhausener Landweg
Rundgang Neuländer Moorwiesen @ Fünfhausener Landweg

Am. Sonntag, den 19. Mai lädt der Kreisverband Hamburg-Harburg zu einer fachkundig geführten Exkursion von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr im Naturschutzgebiet (NSG) Neuländer Moorwiesen ein. Treffpunkt ist der Fünfhausener Landweg hinter der Autobahnbrücke der A1.

Dr. Regina Marek Umweltpädagogin, Jürgen Marek umweltpolitischer Sprecher und beide Bezirksabgeordnete zeigen und erklären Tiere und Pflanzen in dem ca. 15 Hektar großen Naturschutzgebiet am östlichen Rand des Bezirks. Seit einiger Zeit ist die Stadt mit ihrer Vielzahl an Naturschutzgebieten Spitze unter allen deutschen Bundesländern. Die Erhaltung und der Schutz von Grünflächen ist den Grünen ein besonderes Anliegen. Das Naturschutzgebiet ist mit 317 unterschiedlichen Pflanzenarten sehr artenreich. Insgesamt kommen 74 Pflanzenarten mit unterschiedlichem Gefährdungsstatus nach den Roten Listen von Deutschland und Hamburg vor. U.a. ist das Gebiet der Lebensraum der in Hamburg gefährdete Sumpfdotterblume, des Moor-Labkrauts und des bundesweit gefährdete Röhrige Wasserfenchel. In den Gräben wachsen die bundesweit gefährdeten Arten Wasserfeder, Krebsschere und verschiedene Laichkräuter. Vereinzelt kommt auch das breitblättrige Knabenkraut, eine bundesweit gefährdete Orchideenart, vor.

Manuel Sarrazin Bundestagsabgeordneter und Andreas Finkler Sprecher des Kreisverbandes Hamburg-Harburg begleiten die Tour. Dazu sagt Andreas Finkler: „Der besondere Schutzstatus, der hier 2017 ausgesprochen wurde, kann nur ein Anfang in einer vom Artensterben bedrohten Welt sein. Es wird in der kommenden Legislatur eine der wichtigsten politischen Aufgaben sein diesem globalen Trend auch etwas auf kommunaler Ebene entgegen zu setzen. Wir Grüne haben dazu eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, die bei Bildung, Stadtentwicklung und Mobilität neue bezirkliche Maßstäbe setzt.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.