Sport und Kultur

Wir möchten, dass die Sanierungsoffensive für Sportanlagen weitergeführt wird. Die Sportorganisationen müssen frühzeitig an der Stadtteilentwicklung beteiligt werden.

Mehr Menschen sollen schwimmen lernen. Dies gilt gerade auch für Zuwander*innen. Deshalb wollen wir das Schwimmbadangebot im Bezirk verbessern: durch den Bau eines Kombibades in Fischbek, die Erweiterung des Midsommerlands um ein wettkampftaugliches Becken und durch ein schwimmendes Freibad im Binnenhafen oder eine Freiwasseranlage nach Kopenhagener Vorbild in der Süderelbe.

Wir wollen mehr Parksportangebote in den öffentlichen Grünanalagen, möglichst für alle Generationen. Dazu gehören zum Beispiel zusätzliche Calisthenics-Anlagen an geeigneten Standorten und die Einrichtung interaktiver Fitness-Parcours („Trimm-dich-Pfad 2.0“).

Die Sanierung der Spielplätze soll nicht nur fortgeführt, sondern beschleunigt werden. Und wir brauchen mehr inklusive Spiel- und Sportangebote für alle Menschen mit Einschränkungen.

Die kaum genutzten Phoenix-Hallen hinter der Sammlung Falkenberg sollen urban und multifunktional genutzt werden, auch für Kulturprojekte. Hier sollen beispielsweise dringend benötigte Atelier- und Proberäume untergebracht werden. Vieles davon ließe sich leichter finanzieren, wenn Stadtteilkulturmittel entsprechend dem Bedarf und nach einem gerechten Schlüssel unter den Stadtbezirken verteilt würden. Dafür setzen wir uns gegenüber dem Senat und der Bürgerschaft ein – wie auch dafür, dass Kulturschaffende besser und direkter an der kommunalen Kulturpolitik beteiligt werden.