Ist das Harburger Rathaus barrierefrei zugänglich?

Antragstext

Das Harburger Rathaus verfügt über einen Fahrstuhl an der Rückseite des Gebäudes.

Die Zufahrt zum Eingang an der Rückseite ist jedoch mit Pollern versperrt, die zeitweise zwar defekt sind, die jedoch die Zufahrt im Regelfall versperren. So ist es jemandem, der auf den Rollstuhl angewiesen oder gehbehindert ist nicht möglich, mit dem PKW vor den Hintereingang zu fahren, um mit dem Fahrstuhl ins Rathaus zu gelangen. Damit sind Menschen mit Mobilitätseinschränkungen von Sitzungen der Bezirksversammlung, Ausschusssitzungen, Preisverleihungen oder anderen Veranstaltungen ausgeschlossen oder auf Hilfspersonen angewiesen.

Die Möglichkeit des freien Zugangs zum Rathaus sollte jedoch allen Personen, auch denen mit Mobilitätseinschränkungen, offen sein.

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Vertreterinnen und Vertreter der Bezirksverwaltung mögen im Regionalausschuss Harburg über die Möglichkeiten des barrierefreien Zugangs zum Rathaus Harburg berichten.

Übersicht

Antragsteller*In Dr. Gudrun Schittek
Status weitere Infos zu diesem Antrag in Informationssystem der Bezirksversammlung unter Drucksache 20-4238 hier
Datum 09.11.2018

SCHLAGWÖRTER setzen!
KATEGORIE „Anträge“ und „Bezirksfraktion“ setzen!
BEITRAGSBILD setzen!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel