v.l.n.r.: Andreas Strube, Jakob Mellem und Martin Wittler

Frischer Wind für Harburg

Die Wahl hat neben dem starken Wahlergebnis für die Grünen (25,8%, 14 Sitze) im Bezirk Harburg ein weiteres deutliches Signal gesetzt: Junge Menschen sollen frischen Wind in unsere Parlamente bringen. 

Jakob Mellem (Student, 25) ist dabei von den Wähler*innen als Direktkandidat für Wilstorf über den Wahlkreis in die Bezirksversammlung gewählt worden. Jakob dazu: „Mich freut, dass die Menschen in Harburg besonders jungen Grünen ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Dafür sind wir dankbar und nehmen diesen Auftrag der Wähler*innen an.”

Neben Jakob Mellem zogen überraschend auch der Doktorand Andreas Strube (25) und der Journalistik Student Martin Wittler (25) in die Bezirksversammlung ein. Beide waren in der Bezirksliste weiter hinten zu finden, doch die Wähler*innen schickten Strube und Wittler von den Bezirkslistenplätzen 20 und 21 durch Personenstimmen in die Bezirksversammlung. „Das verstehen wir als klare Aufforderung, auch die Interessen junger Menschen in Harburg zu vertreten “, sagte Martin Wittler. 

Die Grüne Fraktion in Harburg wurde damit einer Verjüngungskur unterzogen. Der Altersschnitt sinkt im Vergleich zur letzten Legislatur um 14 Jahre.

Britta Herrmann, Spitzenkandidatin der Harburger Grünen: „Jede politische Entscheidung ist eine Entscheidung für die Zukunft und betrifft damit die junge Generation in besonderer Weise. Daher ist es nur folgerichtig, dass sie maßgeblich mitbestimmen.“ 

Andreas Strube dazu: „Wir möchten nicht eine bloße Repräsentation von jungen Menschen darstellen, sondern ermutigen: geht in die Politik und in ihre Jugendorganisationen! Junge Menschen haben eine Stimme und diese Stimme soll gehört werden.“

Cornelia Bartsch, Vorstandssprecherin des Kreisverbandes kommentiert: „Wir haben auch durch die vielen jungen Menschen, die in den letzten Monaten für Klimaschutz auf die Straße gegangen sind und von denen viele uns Vertrauen geschenkt haben, eine große Verantwortung gerade für die junge Generation übernommen und wir sind froh, dass sich junge Menschen auch vermehrt in unserer Partei engagieren. Wir freuen uns über die jungen Mandatsträger und möchten in Zukunft auch noch mehr junge Frauen für die politische Arbeit gewinnen – die Herausforderungen unserer Zeit, vom Klimawandel bis zur Digitalisierung der Arbeitswelt, betreffen die Geschlechter verschieden. Und eine geschlechtergerechte Gesellschaft gehörte von Anfang an zu den Zielen der Grünen.“

Andreas Finkler, Sprecher der Grünen Harburg, ebenfalls als 2. Kandidat auf der Bezirksliste in die Bezirksversammlung gewählt, fasst zusammen: „Mitsprache und Beteiligung sind elementare Bestandteile der Demokratie. Dazu zählt auch, dass generationenübergreifend alle Altersgruppen mit ihren spezifischen Erfahrungen bei uns schon immer mitgestalten können und so bekamen wir mit dieser wertschätzenden Haltung gerade von den Unter-30-Jährigen bei den Wahlen zum Europäischen Parlament und zu den Bezirksversammlungen enorme Zustimmung. Die Jugend hat sich politisiert und wird die politische Landkarte auch in Harburg dauerhaft verändern. “

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel