Fraktionsarbeit der Grünen in Corona-Zeiten

Auch während der Pandemie muss die Politik schnell und entschieden handeln können. Um Verunsicherungen zu verhindern und um auf die sich ständig ändernde Situation angemessen zu reagieren, braucht es auch während der Corona-Pandemie schnelle Wege.

Gerade jetzt ist es wichtig, verlässlich und umfassend informiert zu werden – und ein starkes Vertrauen in das Krisenmanagement unseres Bezirksamts und die Arbeit der Fraktion der Grünen zu haben. Damit die Arbeit der Politik nicht unterbrochen wird und wichtige Entscheidungen getroffen werden können, wird der Hauptausschuss mit allen Fraktionsvorsitzenden erneut am 14. April tagen. Wichtige Anträge z.B. aus dem Haushaltsausschuss, den Regionalausschüssen Harburg und Süderelbe und dem Stadtentwicklungsausschuss können somit weiterhin entschieden werden. Die Fraktion der Grünen trifft sich regelmäßig in einer Video-Konferenz, um dringende Informationen weiter zu geben, Absprachen zu treffen und Entscheidungen zu fällen.

 „Die Corona-Pandemie stellt unser aller Leben vor große Herausforderungen. Um politisch auch in diesen Zeiten handlungsfähig zu bleiben, nutzen auch wir GRÜNEN neue technische Wege„, teilt Martin Wittler, bildungspolitischer Sprecher der Grünen, in einer Online-Konferenz mit.


Regierung, Fraktion und Partei arbeiten Hand in Hand, um den Harburger*innen immer verlässliche Informationen zur aktuellen Lage anzubieten: zu neuen Hilfsangeboten der Regierung, wie man direkt in der Nachbarschaft helfen kann oder auch zu weiterführenden Info-Seiten.

Die Verbreitung des Coronavirus wirkt sich auf unser aller Leben aus. Manche kann es aktuell schwerer treffen, wie beispielsweise Selbstständige und Arbeitnehmer*innen, die Angst um ihren Job haben, Risikogruppen und psychisch Erkrankte, die auf einen festen Tagesablauf angewiesen sind. Harburg ist reich an Läden, Restaurants, Kneipen, Clubs und kulturellen Einrichtungen – aber auch an sozialen Organisationen, die nach wie vor ihre Dienste anbieten, oft nun per Telefon.

Es wird empfohlen sich über Updates zum Coronavirus durch die Veröffentlichungen des Robert-Koch-Instituts, durch das Bundesgesundheitsamt oder auch durch Mitteilungen von Christian Drosten, Lehrstuhlinhaber und Institutsdirektor bei der Charité in Berlin, zu informieren. Unter dem Link https://www.hamburg.de/coronavirus/ findet man Hinweise zu direkten Hilfen der Stadt für Mieter*innen, Arbeitnehmer*innen, Selbstständigen und die Allgemeinverordnung der FHH. 

Bei Fragen, Verbesserungsvorschlägen und Wünschen erreichen Sie die Fraktion der Grünen unter:

Bündnis 90/Die Grünen Bezirksfraktion Harburg, Marlene Helfen . Auf der Homepage der Grünen sind die Fachsprecher*innen mit ihren Kontaktdaten zu finden:  https://gruene-harburg.de/.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel