Antrag: Gefährdung von Vogelarten und Vogelpopulationen auch in Harburg?

In Deutschland und Europa ist die Zahl der Vögel drastisch gesunken. Vogelarten, die in Agrarlandschaften leben, sind besonders betroffen. Fast drei Viertel der einheimischen Vogelarten der Äcker und Wiesen stehen auf der aktuellen Roten Liste der Brutvögel Deutschlands.

Insgesamt zeigen sich seit Ende der 1990er Jahre bei einem Drittel aller Vogelarten „signifikante Bestandsabnahmen“. Dabei werden die Verluste immer größer. In den zwölf Jahren von 1997 bis 2009 waren mehr Vogelarten betroffen als im gleichen Zeitraum der Jahre 1985 bis 1997. Während sich einige Arten auf sehr niedrigem Niveau stabilisieren, ist bei anderen kein Ende des Sterbens in Sicht. Sie drohen völlig zu verschwinden. Als Gründe für das Vogelsterben nennt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine kleine Anfrage der GRÜNEN unter anderem das Fehlen geeigneter Lebensräume und das fehlende Angebot an Nahrung.

Auch die Unkrautbekämpfung mit Glyphosat  ist  ein Teilaspekt der Problematik. Das Herbizid wird bereits seit Jahren als Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel in der Landwirtschaft, aber auch für Privatgärten eingesetzt. Unter dem Handelsnamen Roundup, aber auch unter noch 45 anderen Markennamen steht Glyphosat in den Regalen der Bau- und Gartenmärkte. Im Vergleich mit anderen Herbiziden weist Glyphosat eine geringe Toxizität gegenüber Tieren auf. Doch durch das Bekämpfen der „Schädlinge“ entzieht man den Vögeln ihre natürlichen Nahrungsquellen. Das Resultat: Die Vögel emigrieren verstärkt in die Siedlungsräume. Doch genau hier gibt es ein Problem. Insgesamt fehlt es an Hecken, Sträuchern und naturbelassenen Flächen, die Vögeln und anderen Tieren Nahrung und Rückzugsräume bieten.

 

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, Vertreter*innen der zuständigen Fachbehörde und von Naturschutzverbänden in den Ausschuss für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz (GUV) einzuladen und über die Situation des Vogelschutzes und einer aktuellen Gefährdung von Vogelarten und Populationen im Bezirk durch Einsatz von Herbiziden und einer Veränderung der Lebensräume zu berichten

Übersicht

Antragsteller*In Jürgen Marek
Status weitere Infos zu diesem Antrag in Informationssystem der Bezirksversammlung unter Drucksache 20-3016 hier
Datum  12.06.2017