"Auszeichnung von Offiziellen Dekade-Projekten" CC-BY-SA-2.0 UN-Dekade-BNE

Teilnahme des Nachhaltigkeits-Netzwerkes HARBURG21 am Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der UNESCO

Antragstellende: GRÜNE Fraktion gemeinsam mit der Fraktion der LINKEN

In Fortführung der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung gab die UNESCO 2014 mit dem neuen „Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (WAP)“ einen praxisnahen und handlungsorientierten Anstoß für die weitere Arbeit zur nachhaltigen Entwicklung, die auch vom Deutschen Bundestag 2015 unterstützt wurde.

Bildung ist der Katalysator für die Sicherung einer besseren und nachhaltigen Zukunft – hier bei uns in Harburg und überall auf der Welt. Bildung für nachhaltige Entwicklung will durch Lern- und Erfahrungsanlässe in Schulen, Kitas und Hochschulen aber auch im täglichen Leben, Menschen in die Lage versetzen, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Es geht darum, abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen und das Leben in anderen Regionen der Welt auswirkt.

Für die konkrete Umsetzung gibt es eine detaillierte Roadmap, die alle Akteure, besonders aber auch die Kommunen und Bezirke anspricht. Bürgermeisterinnen und Bürgermeister von UN-Dekade-Kommunen haben bereits 2014 in einer gemeinsamen Erklärung gefordert, die nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene durch Bildung voranzubringen. Unterzeichnet hat diese Erklärung auch Olaf Scholz, als Bürgermeister der UN-Dekade-Stadt Hamburg.

Die Dekade-Kommunen begrüßen das geplante Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ab 2015 und fordern alle Kommunen auf, ihre BNE-Aktivitäten zu verstärken und fest in ihrem Leitbild zu verankern.

  • Wer als Lernort, Netzwerk oder Kommune eine Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in hoher Qualität umsetzt, kann sich um eine bundesweite Auszeichnung bewerben und damit am Netzwerk der deutschen Akteure teilnehmen. Die Auszeichnung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) vergeben. Ziel dieser Auszeichnungen ist es, BNE im Netzwerk der deutschen Akteure zu verstetigen und strukturell zu verankern.
  • Wer auf der internationalen Ebene des Weltaktionsprogramms durch ein Bildungsprojekt voranzubringen und gleichzeitig dokumentiert sehen will, kann dieses auf der UNESCO-Webseite durch eine Erklärung („Commitment“) tun. Bislang gibt es nur drei entsprechende Bekundungen aus Hamburg.

Das lokale Nachhaltigkeits-Netzwerk HARBURG21 befindet sich bereits seit Jahrzehnten auf dem Weg einer Entwicklung und Verstetigung von Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bezirk, und wurde für diese Arbeit bereits mehrfach von der UNESCO im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Ein funktionierendes Nachhaltigkeitsnetzwerk auf lokaler Ebene mit internationaler Wahrnehmung und Wertschätzung ist ein Alleinstellungsmerkmal des Bezirks Harburg. Gerade auf bezirklicher Ebene ist konkretes Handeln auch im Kleinen erfahrbar, erlernbar und erfolgreich weiter zu entwickeln.

Im Rahmen dieser Arbeit beabsichtigt die Lenkungsgruppe von HARBURG21 eine Bewerbung von HARBURG21 um eine bundesweite Auszeichnung als Weltaktionsprojekt und die Dokumentation der Harburger Arbeit auf der UNESCO-Website durch ein Commitment.

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Die Bezirksversammlung Harburg begrüßt und unterstützt die Bewerbung von HARBURG21 um eine bundesweite Auszeichnung als Projekt des WAP und eine Dokumentation („Commitment“) auf der UNESCO-Website.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel