Überlastung des Ortskerns Marmstorf beenden

Antragstext

In Marmstorf herrscht im Berufsverkehr ein hohes Verkehrsaufkommen. Seit einiger Zeit fahren viele „Ausweichler“ der Staus auf der A7 und der A1 über die Marmstorfer Poststraße, den Lürader Weg, oder den Sinstorfer Weg, um auf den Marmstorfer Weg und die Bremer Straße durch Harburg  in Richtung Hamburger Innenstadt / Wilhelmsburger Reichsstraße zu kommen. U. a. aus dem Lürader Weg kommend, ist man darauf angewiesen, dass jemand bereit ist, eine Lücke zum Einfädeln zu lassen. Es stockt, weil das kürzlich eingerichtete Halteverbot im Langenbeker Weg  chronisch missachtet wird und sich die Fahrzeuge von Lücke zu Lücke Richtung Marmstorfer Weg hangeln. An der Einmündung zum Marmstorfer Weg müssen sich dann Schüler zwischen die Autos begeben, die beim Versuch, eine Chance zum Einfädeln zu bekommen, den Zebrastreifen blockieren.

Fußgänger, die zur Bushaltestelle Richtung Harburg wollen, überqueren mitunter recht waghalsig den Marmstorfer Weg. ln der schlecht einsehbaren Kurve des östlichen / nördlichen gemeinsamen Geh- und Radweges kommt es manchmal zu heiklen Situationen, weil dieser gerade zu Schulzeiten in zwei Richtungen von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird.

Die bereits ergriffene Maßnahme für die Sicherung des Schulwegs zur Grundschule Marmstorf (temporäre Einbahnstraßenregelung im Feuerteichweg) reicht leider nicht aus bzw. verlagert das Risiko nur um einen Häuserblock. Außerdem wird die Regelung regelmäßig missachtet, ebenso das temporäre Halteverbot im Langenbeker Weg.

Im Übrigen ist eine Neuregelung der Verkehrswege in Marmstorf unabhängig von der Staubildung durch Autobahn-Ausweichler erforderlich. Dazu haben Bündnis 90 / DIE GRÜNEN bereits mehrere Anträge gestellt:

– Tempo 30 im gesamten Langenbeker Weg [DS 20-1804]

– Einbeziehung der Kreuzung Marmstorfer Weg / Ernst-Bergeest-Weg in die Neuplanung und Sanierung des Ernst-Bergeest-Weges. Die Ampel an der Kreuzung ist das Nadelöhr, weshalb sich vor 8.00 Uhr der Rückstau bildet [DS. 20-2124]

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

1.      Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Missachtung des temporären Halteverbots im Langenbeker Weg und der temporären Einbahnstraßenregelung im Feuerteichweg regelmäßig kontrolliert und Verstöße sanktioniert werden.

2.      Die Verwaltung wird gebeten, die Einrichtung eines Durchfahrverbotes von der Madfeldstraße in die Marmstorfer Poststraße zu prüfen. Der Anliegerverkehr soll von dem Durchfahrverbot ausgenommen sein. Das Ergebnis der Prüfung soll im Ausschuss für Inneres, Bürgerservice und Verkehr (IBV) vorgestellt werden. Dabei soll auch erörtert werden, wie ein solches Durchfahrverbot in geeigneter Weise durchgesetzt werden kann.

3.      Die Verwaltung wird gebeten, im Ausschuss für Inneres, Bürgerservice und Verkehr ein Konzept für die Überplanung des Knotens Ernst-Bergeest-Weg / Marmstorfer Weg vorzustellen. Dabei sollen die Drucksachen Nr. 20-1804 und 20-2124 (s. o.) einbezogen werden und die Verlegung der Lichtzeichenanlage zur Einmündung Marmstorfer Weg / Langenbeker Weg geprüft werden.

4.      Die Verwaltung wird gebeten, ob bis zu einer Umsetzung eines Konzepts für Marmstorf die Anordnung von Tempo 30 für den südlichen Teil des Marmstorfer Wegs (ab Ernst-Bergeest-Weg), den Langenbeker Weg und den Sinstorfer Weg zur Steigerung der Verkehrssicherheit möglich ist; ggf. ist auch eine temporäre Anordnung zu prüfen, z. B. morgens zwischen 7 und 9 Uhr. Über das Ergebnis dieser Prüfung ist ebenfalls im IBV zu berichten.

Übersicht

Antragsteller*In Regina Marek
Status weitere Infos zu diesem Antrag in Informationssystem der Bezirksversammlung unter Drucksache 20-4051 hier
Datum 07.09.2018

SCHLAGWÖRTER setzen!
KATEGORIE „Anträge“ und „Bezirksfraktion“ setzen!
BEITRAGSBILD setzen!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel