Busbeschleunigung ohne Harburg?

Anfragetext

Die Hochbahn hat erstmals im IBV Pläne zum Ausbau des Busbahnhofes Harburg vorgestellt. Nach Aussage der Referenten ist der Ausbau des Busbahnhofes Voraussetzung für Busbeschleunigungsmaßnahmen in Harburg, den Einsatz längerer Busse und damit einer Komfortsteigerung der Fahrgäste und die Taktverdichtung des Busverkehrs.

Diese Pläne hat die SPD/CDU Mehrheit der BV mit nicht nachvollziehbaren Argumenten abgelehnt.

Vor diesem Hintergrund bitten wir die zuständige Fachbehörde um die Beantwortung folgender Fragen:

1.   Verfolgt die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und  Innovation (BWVI) und die Hochbahn die Pläne zur Busbeschleunigung weiter, oder wird Harburg von diesen Maßnahmen aufgrund der ablehnenden Haltung der Großen Koalition in dieser Legislaturperiode ausgeschlossen?

 

2. Sind Maßnahmen der Busbeschleunigung auch ohne den Ausbau des Busbahnhofes möglich und sinnvoll? Wenn ja; welche?

 

Übersicht

Antragsteller*In  Britta Herrmann, Jürgen Marek, Regina Marek
Status weitere Infos zu dieser Anfrage in Informationssystem der Bezirksversammlung unter Drucksache 20-3893 hier
Datum 08.06.2018

Schlagworte setzen Bild einfügen