Marktplatz der Schulen in Pandemiezeiten

Was gibt es für Schulen in unserer Umgebung? Welche ist am besten geeignet für unser Kind? Was müssen wir vor der Entscheidung alles bedenken? Wenn ein Kind vor der Einschulung steht, müssen Familien große Entscheidungen treffen und haben viele Fragen. Die größte Frage vorweg: wo finden sie Antworten? Denn auch hier ist dank Corona alles anders als sonst: Kein Tag der offenen Tür, kein Marktplatz der Grundschulen wie noch im November 2019.

Gute Bildung ist der Schlüssel für ein gutes Leben.  Die Corona-Pandemie darf nicht dazu führen, dass dieser Schlüssel verloren geht. Die Einschulung stellt ein wichtiges Ereignis dar – für die Schüler*innen und auch für die Eltern. „Es ist schade, dass vonseiten der Behörden nicht mehr unternommen wurde, die Vorteile der Digitalisierung zu nutzen. Wir von der GRÜNEN Bezirksfraktion in Harburg hätten uns zum Beispiel einen digitalen Marktplatz vorstellen können, auf dem sich Eltern, Lehrer und andere Vertreter austauschen.“ bedauert Martin Wittler, GRÜNER Fachsprecher für Bildung im Bezirk. Die Antworten der Schulbehörde weisen darauf hin: Eltern die wirklich danach suchen, finden möglicherweise die passenden Informationen oder rufen aktiv bei den Schulen an um Antworten zu bekommen. Eine Broschüre, die im Netz aufgerufen werden kann und an die Schulen verteilt wurde, kann die durch die Corona-Pandemie entfallen Informationsmöglichkeiten aber kaum ersetzen. Viele Eltern sind durch die Herausforderungen, vor die Corona sie stellt, schlicht überfordert. „Wir hätten uns eine viel aktivere Informationspolitik gewünscht.“, so Martin Wittler. „Zum Beispiel in Form einer Telefonhotline und Informationen über Social Media Kanäle und Presse.“