Mehr Blühflächen für Harburg!

Sie sind Lebensraum, Nahrungsangebot und dienen dem Klimaschutz. Wildblumenflächen wie die auf dem Langenbeker Friedhof sind einfache Beispiele, wie man Artenschutz und Biodiversität auf Bezirksebene fördern kann. Im letzten Jahr hat das Fachamt des Managements des öffentlichen Raumes bewiesen, wie unbürokratisch und schnell es solche Projekte umsetzen kann.

Nach einem Antrag der Grünen Fraktion 2019 und konkreten Vorschlägen aus der Bevölkerung wurden hier 2020 zwei Blühflächen entlang der Hauptwege eingerichtet. Ein Aushang im Schaukasten weist Besucher:innen auf das Projekt hin.  In diesem Jahr kommt noch eine weitere Fläche am Teich dazu.

„Wichtig ist  uns, von  einzelnen Modellprojekten zu einer systemischen nachhaltigen Gestaltung vieler Blühflächen in Parkanlagen, Straßenbegleitgrün,   Brachen und Friedhöfen   zu kommen“, sagt Jürgen Marek, Fachsprecher für Klima- und Umweltschutz der GRÜNEN Bezirksfraktion. Mit einem aktuellen Antrag wollen wir deshalb eine Offensive zur Einrichtung weiterer Blühflächen im Bezirk anregen. Jürgen Marek: „Wir bitten um einen Bericht zum Modellprojekt „Der Friedhof blüht auf“  im Ausschuss für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz (KUV). Zusätzlich soll die Bezirksverwaltung über konkrete Möglichkeiten, Perspektiven und eventuelle Hemmnisse bei einer  systemischen  Umsetzung  von weiteren Blühflächen im Harburger Stadtgrün berichten.“

Hier geht es zu unserem Antrag: https://sitzungsdienst-harburg.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1008512

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel