Schneller Metrobus von Neugraben nach Altona als Alternative zur S3

Antragstext

Die S-Bahnen 3 und 31 sind im Berufsverkehr ständig überfüllt und zudem störanfällig. Neben der S3 benötigt Harburg dringend weitere ÖPNV-Verbindungen in die Hamburger Stadtteile nördlich der Elbe.

Gerade aus dem Bereich Süderelbe wollen nicht alle ÖPNV-Fahrgäste nach Harburg oder in die Hamburger Innenstadt, sondern viele auch in den Nordwesten Hamburgs. Wer von Neugraben-Fischbek oder dem angrenzenden Umland nach Altona, Eimsbüttel oder deren nordwestliches Umland will, braucht mit der S-Bahn von Neugraben nach Altona mindestens 38 Minuten. Die Buslinie 250 ist mit mindestens 40 Minuten Fahrzeit und 21 Haltestellen keine echte Alternative und droht in der Hauptverkehrszeit im Stau auf der A7 oder deren Zubringerstraßen stecken zu bleiben. Zum Vergleich: Mit dem Auto lässt sich die Strecke (ohne Stau) in 23 Minuten bewältigen.

Dabei könnte ein schneller Metrobus durch den Elbtunnel eine echte Alternative zum Auto und zur überfüllten S-Bahn sein, wenn er nur staufrei und möglichst direkt bis zum Tunnel käme. Denn im Tunnel selbst ist selten Stau. Dies versucht der LSBG allein aus Sicherheitsgründen über Zufahrtbeschränkungen zum Tunnel zu vermeiden.

Der Bus sollte so geführt werden, dass er möglichst ohne Stau zur Anschlussstelle Othmarschen kommt, oder alternativ zu den Bahnhöfen Altona oder Diebsteich oder einem anderen wichtigen ÖPNV-Knotenpunkt in Altona oder Eimsbüttel.

Ein gutes Vorbild ist die neu geschaffene Buslinie zwischen Harburg und Bergedorf.

Bei einer Reisezeit deutlich unter 30 Minuten wäre eine solche Metrobuslinie eine echte Alternative zur S3/S31 für die diejenigen, die zwischen dem Nordwesten und dem Südwesten Hamburgs unterwegs sind und regelmäßig von den Ausfällen der S-Bahn betroffen sind.

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Die Bezirksversammlung fordert die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation auf, eine Machbarkeitsstudie für eine möglichst direkte, schnelle und staufreie Metrobusverbindung zwischen dem Bahnhof Neugraben und dem Bahnhof Altona oder einem anderen wichtigen ÖPNV-Knotenpunkt im Hamburger Nordwesten in Auftrag zu geben. Dabei sollen auch die hierfür erforderlichen Straßenbaumaßnahmen und intelligentes Leitsystem untersucht werden.

Übersicht

Antragsteller*In Dr. Gudrun Schittek
Status weitere Infos zu diesem Antrag in Informationssystem der Bezirksversammlung unter Drucksache 20-4753 hier
Datum 08.04.2019

SCHLAGWÖRTER setzen!
KATEGORIE „Anträge“ und „Bezirksfraktion“ setzen!
BEITRAGSBILD setzen!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel